NFT

NFT-Künstler Beeple: Apple Vision Pro ein „beschissenes Produkt ohne Markttauglichkeit“

Digitalkünstler Mike „Beeple“ Winkelmann, berühmt für seine Arbeit Mangel an Subtilität in seinem digitalen Werknahm in einer vernichtenden Rezension von Apples neuem Gerät kein Blatt vor den Mund Vision Pro Headset und verunglimpfte das Gerät als „ein beschissenes Produkt ohne Markttauglichkeit“.

[It] löst keine wirklichen Probleme der realen Welt und bringt den Ball beim räumlichen Rechnen nicht sinnvoll voran“, schrieb der Künstler weiter Twitter am späten Mittwoch.

Beeple, ein bekannter Technologie-Enthusiast, sorgte 2021 mit einem seiner NFT-Kunstwerke weltweit für Schlagzeilen für 69,3 Millionen US-Dollar verkauft bei Christie’s. Das Werk „Everydays: The First 5000 Days,„ bleibt der teuerste NFT, der jemals von einem einzelnen Käufer gekauft wurde; Sein Verkauf hatte einen erheblichen Einfluss auf die Steigerung globales Bewusstsein von NFTs, damals eine neuartige Technologieklasse.

Neben seiner prominenten Kunstkarriere ist Beeple seit langem ein begeisterter Sammler von VR-Headsets und ein Befürworter der Augmented Reality (AR), von der er glaubt, dass sie die nächste Ära der Computertechnik einläuten und die menschliche Existenz in den nächsten zwei Jahrzehnten dominieren wird.

Ok, zunächst möchte ich diesen Vision Pro-Test mit einigen Hintergrundinformationen beginnen.

Ich besitze seit dem DK1 so ziemlich jedes große VR-Headset. Ich habe auch einige Jahre lang an Konzepten für Magic Leap gearbeitet und bin EXTREM optimistisch, was AR als die nächste Ära des Computerwesens angeht. Ich sehe das als… pic.twitter.com/Lt3GXsCleG

– Beeple (@beeple) 7. Februar 2024

Aber selbst angesichts dieser Begeisterung – und der erklärten Liebe zu Apple-Produkten – besteht Beeple darauf, dass dies weder beim neuen Vision Pro noch bei einer anderen zukünftigen Version des Headsets der Fall sein wird immer wesentlich zum Aufstieg von AR beitragen.

„Ich glaube nicht, dass es von DIESEM Produkt überhaupt eine sinnvolle zweite Version geben wird“, sagte Beeple. „Dieser Formfaktor erfordert einen vollständigen Neustart, um zu etwas zu werden, das jeder tragen oder regelmäßig verwenden kann.“

Warum so viel Hass? Für Beeple kommt es vor allem auf die Funktionalität an. Er sagt, die sperrige Form und das körperlich belastende Gewicht des Vision Pro seien beides gewesen notiert von den meisten Kritikern – wird das Gerät für immer als Neuheit in den Hintergrund drängen und verhindern, dass es sinnvoll in das tägliche Leben integriert wird.

„Letztendlich muss AR für den Erfolg BESSER sein als das, was wir jetzt haben, und nicht nur eine Spielerei“, betonte der Künstler. „Die V1 von iPod, iPhone, iPad und Apple Watch waren erfolgreich, weil sie tatsächlich BESSER waren als bestehende Produkte und keine „Gadgets“.

Beeple glaubt, dass der Weg in die unvermeidliche AR-durchdrungene Zukunft der Menschheit über einfache, leicht zu bedienende brillenähnliche Geräte führt, die schließlich skalierbar und komplexer werden können.

„Der Weg nach vorn führt über kleinere Gläser, die größer werden, nicht über größere Gläser, die kleiner werden“, sagte er.

Zu diesem Zweck lobte Beeple Metas Intelligente Brillenin Zusammenarbeit mit Ray Bans entwickelt, als Beispiel für einen gangbaren Weg nach vorne.

Für Beeple, der Meta-CEO Mark Zuckerberg regelmäßig in seinen Kunstwerken aufspießt, war das Kompliment offenbar schwer auszusprechen.

„Ich bin schockiert, das zu sagen“, witzelte Beeple.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *