Sicherheit

FBI: Krypto-Anlagebetrug steigt im Jahr 2023 um 53% auf 3,94 Mrd. Dollar

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) meldet einen sprunghaften Anstieg der Verluste aufgrund von Anlagebetrug mit Kryptowährungen. Laut einem aktuellen Bericht des FBI stiegen die Anlageverluste im Zusammenhang mit Kryptowährungen von 2,57 Mrd. USD im Jahr 2022 auf etwa 3,94 Mrd. USD im Jahr 2023, was einem atemberaubenden Anstieg von 53 % entspricht.

Diese Verluste machten den größten Teil des Anlagebetrugs im Land aus und machten etwa 86 % der gesamten Verluste durch Anlagebetrug aus, die sich in diesem Jahr auf 4,57 Mrd. USD beliefen. Das FBI wies auf den alarmierenden Trend hin, dass Opfer auf Krypto-Betrügereien hereinfallen, die mit dem Versprechen erheblicher Renditen auf ihre Investitionen locken: “Diese Betrügereien sind darauf ausgelegt, die Zielpersonen mit dem Versprechen lukrativer Renditen auf ihre Investitionen zu locken”, betonte das FBI.

Romantik-Betrügereien fordern weiterhin Opfer

Eine der am weitesten verbreiteten Arten von Krypto-Betrug, der Einzelpersonen zum Opfer fallen, ist der Romance Scam. Dabei nehmen Kriminelle gefälschte Online-Identitäten an und bauen Vertrauen zu den Opfern auf, bevor sie sie überzeugen, Kryptowährungen zu senden, nur um danach zu verschwinden.

Chainalysis, ein Unternehmen für Blockchain-Analysen, berichtete, dass allein Romance Scams im Jahr 2023 für mindestens 374 Millionen Dollar an mutmaßlich gestohlenen Kryptowährungen verantwortlich waren. Phishing-Betrügereien stellten ebenfalls eine erhebliche Bedrohung für Krypto-Nutzer dar, denn im Jahr 2023 fielen mehr als 324.000 Personen solchen Betrügereien zum Opfer, was zum Verlust von etwa 295 Millionen Dollar an digitalen Assets führte.

Bei diesen Betrügereien werden die Nutzer in der Regel dazu verleitet, ihre Wallet-Zugangsdaten preiszugeben, so dass die Betrüger ihre Gelder abziehen können.Es ist wichtig anzumerken, dass der Anstieg der Opfer von Krypto-Betrügereien nicht nur auf die Vereinigten Staaten beschränkt ist. Länder auf der ganzen Welt sind mit ähnlichen Problemen konfrontiert.

Im April 2023 enthüllte die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission, dass Australier im Jahr 2022 221,3 Millionen australische Dollar (146,9 Millionen Dollar) durch Anlagebetrug mit Kryptowährungen als Zahlungsmittel verloren haben, was einem atemberaubenden Anstieg von 162,4 % im Vergleich zu 2021 entspricht.

Der Anstieg der Krypto-Anlagebetrügereien unterstreicht die Notwendigkeit eines größeren Bewusstseins und größerer Vorsicht bei Investoren und Krypto-Enthusiasten.

Sicherheitslücken sind im Web3 nach wie vor weit verbreitet

Letzten Monat stürzte der Token für die Layer-1-Blockchain Shido um 85% ab, nachdem der Ethereum-basierte Staking-Vertrag des Projekts einem Exploit zum Opfer gefallen war. Der Exploit, der auf Shido abzielte, kam nur einen Tag, nachdem das Projekt Serenity Shield, ein Multi-Chain-Startup für Datenspeicherung, einem Diebstahl zum Opfer fiel, der seine MetaMask Wallet kompromittierte.

Der Hack, der auf einer der Serenity-Wallets auf BSC stattfand, ermöglichte es den Tätern, rund 6,9 Millionen native SERSH-Token im Wert von $5,6 Millionen zu stehlen. Der Exploit hat den Preis des nativen Tokens in Mitleidenschaft gezogen und den SERSH von $0. 565 auf $0,009, was einem Einbruch von fast 99% entspricht. Wie berichtet, haben böswillige Akteure im ersten Monat des Jahres 2024 $38,9 Millionen von verschiedenen Web3-Projekten gestohlen.

Einer der ersten großen Krypto-Hacks des Jahres war der Verlust von $4,5 Millionen bei Radiant Capital aufgrund eines Exploits für einen leeren Markt. Gamma Strategies, eine weitere betroffene Plattform, wurde am 4. Januar, kurz nach dem Vorfall bei Radiant Capital, Opfer eines Flash Loan-Angriffs, bei dem ein Code-Fehler ausgenutzt wurde, der es den Hackern ermöglichte, 6,1 Millionen Dollar aus den öffentlich zugänglichen Tresoren von Gamma abzuschöpfen.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *