Sicherheit

Der Finanzsektor wurde in 120 Tagen von 1 Million Cyberangriffen heimgesucht

Der Finanzsektor ist in 120 Tagen einer Million Cyberangriffen ausgesetzt – BlackBerry-Bericht zeigt alarmierenden Anstieg von Cyberbedrohungen.

KI-gestützte Cybersicherheit ist von entscheidender Bedeutung für die Abwehr raffinierter Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen.

BlackBerry ist führend bei der Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen mit intelligenten Sicherheitslösungen, die KI und maschinelles Lernen integrieren.

In einer aktuellen Enthüllung von BlackBerry Limited (NYSE: BB) wurde der globale Finanzsektor innerhalb von nur 120 Tagen von einer unglaublichen Million Cyberangriffen heimgesucht. Der heute vorgestellte Bericht unterstreicht ein dringendes Problem, das die Stabilität und Sicherheit kritischer Infrastrukturen weltweit bedroht.

Der alarmierende Anstieg der Cyber-Bedrohungen

Der Global Threat Intelligence Report von BlackBerry deckt einen 27-prozentigen Anstieg neuartiger Malware auf, wobei die KI-gestützten Cybersicherheitslösungen durchschnittlich 3,7 neue Schadprogramme pro Minute abfangen. Dieser Anstieg stellt eine deutliche Eskalation im Vergleich zu früheren Perioden dar und verstärkt die Besorgnis über den unerbittlichen Ansturm, dem Finanzinstitute und verwandte Sektoren ausgesetzt sind.

Die Analyse zeigt, dass 62 % dieser Cyberangriffe auf wichtige Infrastruktursektoren abzielten, darunter Regierung, Finanzen, Gesundheitswesen und Kommunikation. Dieser Trend unterstreicht das erhöhte Risiko, dem wesentliche Dienste ausgesetzt sind, und stellt eine gewaltige Herausforderung für deren Betrieb und Integrität dar.

Handelsunternehmen im Belagerungszustand

Darüber hinaus blieben auch Handelsunternehmen nicht von dem Ansturm verschont: 33 % aller Angriffe richteten sich gegen Branchen wie Einzelhandel, Fertigung, Automobilindustrie und professionelle Dienstleistungen. Dass bei mehr als der Hälfte dieser Angriffe informationsstehlende Malware weit verbreitet ist, unterstreicht die böswillige Absicht hinter diesen Cyberangriffen.

Der Anstieg der Cyber-Bedrohungen wird berüchtigten Banden und Malware-as-a-Service-Gruppen zugeschrieben, die Sicherheitsfehlkonfigurationen und Schwachstellen ausnutzen. Insbesondere haben Ransomware-Banden schnell neue Zero-Day-Schwachstellen zu Waffen gemacht, was die dringende Notwendigkeit robuster Cybersicherheitsmaßnahmen zur Abwehr sich entwickelnder Bedrohungen verdeutlicht.

Ein entscheidender Abwehrmechanismus

Ismael Valenzuela, dent für Bedrohungsforschung und Intelligenz bei BlackBerry, betonte die Notwendigkeit von KI als primäres Werkzeug zur Erkennung und Abwehr komplexer Bedrohungen. Er betonte die Unzulänglichkeit traditioneller Erkennungsmethoden bei der Bekämpfung der immer komplexer werdenden Natur von Cyberangriffen.

Das Team von BlackBerry rechnet im Jahr 2024 mit einem anhaltenden Anstieg der Angriffe auf kritische Infrastrukturen und andere lukrative Sektoren. Sie gehen davon aus, dass VPN-Appliances weiterhin Hauptziele für Bedrohungsakteure auf nationaler Ebene bleiben, und gehen von einem Anstieg der Cyberangriffe auf die Lieferkette aus. Darüber hinaus könnte es im asiatisch-pazifischen Raum zu einer Eskalation finanziell motivierter Angriffe aus China und Nordkorea kommen.

Die Rolle von BlackBerry bei der Cybersicherheit

BlackBerry, bekannt für seine intelligente Sicherheitssoftware und -dienste, steht an vorderster Front bei der Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen. Durch das Angebot von Lösungen, die KI und maschinelles Lernen integrieren, geht das Unternehmen die Herausforderungen in den Bereichen Cybersicherheit, Sicherheit und Datenschutz mit beispielloser Wirksamkeit an.

Der Ansturm von Cyberangriffen auf den globalen Finanzsektor und kritische Infrastrukturen stellt ein dringendes Anliegen dar, das sofortige Aufmerksamkeit erfordert. Angesichts der zunehmenden Verbreitung komplexer Bedrohungen erweisen sich herkömmliche Erkennungsmethoden als unzureichend. Die Einführung von KI-gestützten Cybersicherheitslösungen ist unerlässlich, um die Abwehrkräfte zu stärken und sich vor sich entwickelnden Cyberbedrohungen zu schützen. Wie der Bericht von BlackBerry unterstreicht, steht viel auf dem Spiel und es müssen proaktive Maßnahmen ergriffen werden, um die von Cyber-Angreifern ausgehenden Risiken zu mindern.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *